Abstimmungsparolen

Die Grünliberale Partei Graubünden hat anlässlich der heutigen Mitgliederversammlung die Abstimmungsparolen zu den nationalen Vorlagen vom 7. März 2021 gefasst.

GLP Graubünden fasst Parolen zu nationalen Vorlagen

Parolen der GLP Graubünden zur Abstimmung vom 13. Juni 2021 – Ja zum CO2-Gesetz!


Diskussionsmarathon an der Mitgliederversammlung der Grünliberalen Partei Graubünden mit Ja zu Covid-19-Gesetz sowie wegweisendem CO2-Gesetz, Nein zum Anti-Terror-Gesetzes und Stimmfreigabe zur Pestizidinitiative. Bei den kantonalen Vorlagen wird das neue Wahlsystem für den Grossen Rat unterstützt, die Jagdinitiative abgelehnt und zur Aufhebung der Mutterschaftsbeiträge Stimmfreigabe be-schlossen.


Parolen nationale Vorlagen


Die Grünliberalen stehen klar hinter dem CO2-Gesetz und haben einstimmig die Ja-Parole beschlossen. Das Gesetz ermöglicht einen wichtigen Schritt beim Klimaschutz. Lenkungsabgaben wie bspw. die Flug-ticketabgabe setzen Anreize für klimafreundliches Verhalten und sind fair, da ein Grossteil der Abga-ben auf CO2-Ausstoss an die Bevölkerung zurückfliesst. Zudem bietet die Vorlage eine grosse Chance für Wirtschaft und das Gewerbe und reduzieren bei der Energieversorgung die Abhängigkeit vom Aus-land.
Das Covid-19-Gesetz bildet die Grundlage für die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Massnahmen während der Pandemie. Damit wird insbesondere die Unterstützung für die betroffenen Unternehmen und Selbstständigen gesichert. Entsprechend fassten die Grünliberalen ohne Gegenstimme eine Ja-Parole. Ebenso ohne Gegenstimme sagen die Grünliberalen Nein zum Anti-Terror-Gesetz, welches den Rechtsstaat sowie liberale Werte attackiert.
Die Pestizidproblematik wird seit Jahren auf die lange Bank geschoben – der Handlungsbedarf ist ent-sprechend gross. Für die Mitglieder ist die liberale Trinkwasserinitiative der richtige Weg. Hierzu wurde bereits bei der letzten Versammlung die Ja-Parole beschlossen. Zur Pestizidinitiative wurde Stimmfrei-gabe beschlossen.


Parolen kantonale Vorlagen


Die Mitglieder haben sich klar für das neue Wahlsystem und damit für den «Bünder Kompromiss» ausgesprochen. Auch wenn kleinere Partien aufgrund der vielen und teilweise sehr kleinen Wahlkreise weiterhin einen strukturellen Nachteil haben, trägt das neue System wesentlich dazu bei, dass die kan-tonale Bevölkerung im Kantonsparlament sowohl parteipolitisch als auch demografisch besser reprä-sentiert sein wird. So haben bspw. auch Frauen und Junge bessere Chancen, gewählt zu werden.
Ein Nein gab es hingegen zur Initiative «Für eine naturverträgliche und ethische Jagd». Obschon ein-zelne Anliegen der Vorlage, wie bspw. der Schutz aller Vogelarten und ein Verbot von bleihaltiger Mu-nition, mehrheitlich unterstützt werden, schiesst das Gesamtpacket insgesamt übers Ziel hinaus. Die Mitglieder sind sich einig, dass sich das Milizsystem im Kanton bewährt hat und bekennen sich darum klar zur Bündner Patentjagd. Zur Vorlage über die Aufhebung der Mutterschaftsbeiträge wurde Stimm-freigabe beschlossen.

Abstimmungsparolen glp Schweiz

Die Nationale Partei präsentiert hier ihre Abstimmungsparolen.